Thunder Mesa Riverboat Landing – Disneyland-Attraktion

das Thunder Mesa Riverboat auf dem See

Nach einem Besuch voller Angst und Nervenkitzel in den Attraktionen von Disneyland Paris ist eine kleine Entspannung auf einer Kreuzfahrt genau das Richtige. Der Thunder Mesa Riverboat Landing hat mir die Möglichkeit gegeben, die schönsten Landschaften des Westens bis in die verborgensten Winkel zu erkunden. Dieses alte Boot bietet einen neuen Blick auf Frontierland. Zwei Dampfschiffe, die Molly Brown und die Mark Twain, ermöglichen eine Kreuzfahrt in der friedlichsten aller Atmosphären, um den Wilden Westen Amerikas zu entdecken.

Auf dieser Reise beruhigte mich die wilde und ruhige Natur. Von der Reling des riesigen Schiffes aus hatte ich die Gelegenheit, die schönen Wasserfälle zu bewundern und die Sandsteinklippe des Big Thunder Mountain zu erkunden. Von weitem konnte ich zwischen den Wäldern die Höhlen der Schmuggler erkennen. Darüber hinaus sind die explosiven Geysire in den Western Deserts ebenso beeindruckend. Der Form Comstock, eine wahre Pilzstadt, erwartet die Besucher.

Einschiffungshafen für das Thunder Mesa River Boat

So kam mir die Geschichte während des Surfens wieder in den Sinn, während ich sie betrachtete. Die Thunder Mesa ist das reine Produkt des Goldrausches, der seinen Zauber von 1849 bis 1880 entfaltete. Er ist zu einer Geisterstadt geworden, die von ein paar Cowboys bewohnt wird. Nicht weit entfernt, in der Western River Line, werden zwei Schiffe weiterhin betrieben. Sie befördern Reisende, die den amerikanischen Westen entdecken wollen, mit dem Rivers of the Far West.

Diese Reise, die uns dieser Karussell hat mir nichts als Glück und Beruhigung gebracht. Es ist eine Attraktion, die ich Besuchern, die sich erholen und eine andere Seite von Disneyland kennenlernen möchten, wärmstens empfehlen kann.